Mein Mann, hatte einen Schlaganfall!

” und plötzlich, ist nichts mehr, wie es einmal gewesen ist”

By Jolanta-H. Ahlers

 Ja, diesen Tag, werden wir Niemals Vergessen! 

08. August. 2020 …. Unser Leben wurde Verändert, einen Tag nach unserem Hochzeitstag. 🙁  Ein Tag, wie eigentlich jeder Andere und doch hat es nicht nur uns Verändert, wir durften viel lernen. Nicht nur positives. Tatsächlich wurde uns wieder einmal Bewusst, wie schnell das Leben vorbei sein kann, das man nicht auf morgen verschieben sollte und schon gar nicht auf Jahre später, ins Rentenalter! Lebe im JETZT, lebe JETZT!

Für mich, als Partnerin, war es mehr als nur Grausam. Ja, ich bin Direkt, und ehrlich. Ich Ecke damit an, aber nur bei Menschen, die weder Ehrlich noch Aufrichtig sind. Mir hat diese Schreckliche Situation, ganz klar vor  Augen geführt, was ich bereits seid Jahren geahnt habe und es wusste. Nichts desto trotz, war es äußerst ernüchternd. Ganz gleich, was du, du oder du und du davon haltet, ich bin ein sehr Spiritueller, Feinfühliger, Empathischer Mensch. Und ich weiß sehr wohl, was um mich herum geschieht, wie man zu mir/uns steht. Wie ich schon geschrieben habe, diese Situation, hat es dann ans Tageslicht gebracht.

“Wenn es Dir gut geht, hast du Freunde und wenn es Dir nicht gut geht, erkennst du wer deine Freunde wahren Freunde sind”, doch genauso verhält es sich mit der Familie”

Wenn dies und ähnliches nicht selbst Erlebt hat, kann man nicht Nachvollziehen wie es ist, wenn einem von einer Sekunde auf die andere, der Boden unter den Füssen weg gezogen wird, dann zählt man zu den Glücklichen, Unbeschwerten Menschen.  UND DOCH, fühlt man Mitgefühl, zeigt dieses auch, wenn man den ein wenig Menschlichkeit in sich trägt.

Der Tag, der alles Veränderte!

Es war ein schöner, warmer Samstag Vormittag. Unser Sohn und mein Mann sind gemeinsam los gefahren, und ich fuhr zum Einkaufen. Irgendwann , nicht viel später, es ist vielleicht eine Stunde vergangen, ging es mir plötzlich sehr schlecht. Ich hatte Kopfschmerzen bekommen, mir wurde schwarz vor den Augen und mir wurde schlecht. Ich unterbrach den Einkauf und fuhr nach Hause. Dort Angekommen, habe ich versucht meinen Mann und meinen Sohn zu erreichen, vergebens. Ich Ahnte das etwas passiert sein muss. Kurze Zeit später, rief unserer zweiter Sohn an um mich zu Fragen, ob ich etwas wüsste, ob ich einen Anruf erhalten hätte. Jetzt wusste ich, das etwas schlimmes passiert sein musste. Mein Sohn Versprach mir, sich zu melden sobald er mehr wüsste. Dann kam ein Anruf, von einem Mann, der sich immer als Freund ausgab. Doch auch jetzt wissen wir, das er es niemals war, außer wenn er meinen Mann brauchte! Dies nur am Rande. Er sagte mir das mein Mann (was für ihn absolut nicht Normal ist) un-strukturiert gewesen ist und Merkwürdige Dinge sagte… In diesem Moment sagte ich: “Er hatte einen Schlaganfall”. Mir wurde gleichzeitig, schlecht, schwarz vor den Augen, mein Kopf, wurde heiß und tat schrecklich weh und mehr…


Alles nahm seinen Verlauf….. du glaubst, du könntest Ruhig bleiben, wärst besonnen und klar- FALSCH!

In mir, herrschte nur Angst und Panik. Ihr könnt euch nicht Vorstellen, was allen in einem Menschen Gleichzeitig geschieht…Dann noch die Angst, um meinen Sohn, er hat alles mitbekommen, er stand vor seinem Papa als dieser den Schlaganfall bekommen hatte. (Es war nicht nur, ein Schlaganfall) …Mein Sohn, hatte einen Schock, und jeder der sich mit diesem Thema, ein wenig Auskennt, weiß, das ein Schock auch zum Tod führen kann. Ich war nicht einmal im Stande zu Weinen, obwohl ich eher eine Heulsuse bin, da ich sehr Nahe am Wasser gebaut bin.. So, heißt es ja, wenn man schnell zu Weinen beginnt. Nun ja, zwischendurch, passierte noch einiges, irgendwann kamen unserer Söhne nach Hause. Unser Jüngster, brach Weinend zusammen, ich habe ihn, das letzte Mal, vor Jahren, so bitterlich Weinen gesehen. 😡 Gleich darauf, als wenn man von einem Blitz getroffen wird, bin ich im Wintergarten zusammen gesunken und habe nur noch Geweint.


Ich kürze das ganze Geschehen, ziemlich ab, da es zu viel wäre. Ich hätte den Tag, ohne meine Kinder nicht Überstanden. Wir mussten Bekleidung usw. für meinen Mann Einpacken, ich stand wie “Doof” da und wusste nicht, was ich alles einpacken sollte. Bekleidung, klar, einen Teil hatte ich schon eingepackt, aber wieder, ohne den Jungs, die mir Ansagen machten, was ich Einpacken sollte und dies Überprüft haben, wer weiß…..

Ich Rief im Krankenhaus an, der Behandelnde Arzt teilte mir dann mit, wie es um meinen Mann stand!

Mein Mann hatte unsagbares Glück, den da er keine Vorerkrankungen hatte und mit seinen 53 Jahren immer in Bewegung ist, hat er die Schlaganfälle, Hirnblutungen und einiges mehr Überlebt! Alles weitere würde man nach den Untersuchungen dann sehen!

Nun, musste ich unseren jüngsten Sohn allein lassen, 🙁 davor hatte ich Angst, den sein Psychischer und Seelischer Zustand, waren nicht besonders stabil. Mir blieb jedoch nichts anderes übrig, den ich wollte zu meinem Mann. Ich selbst, bin absolut nicht in der Lage gewesen, allein nach Hamburg, in das St. Georg Krankenhaus zu fahren. Ich bin unserem ältesten Sohn, immer noch und daran wird sich niemals etwas ändern, von Herzen Dankbar, das er mich ins Krankenhaus gefahren hat, nicht das letzte mal… ♥ Im Krankenhaus, kam die Nächste Ernüchterung! Corona, ich kann den Mist nicht mehr hören und lesen! Ich durfte nur komplett vermummt, genau eine Stunde am Tag zu meinem Mann. Es war Schrecklich, ihn auf der Intensiv Station so liegen zu sehen. Aber, mein Mann hat Überlebt, das war mein einziger Gedanke. Ich konnte nicht viel denken, hört sich komisch an, nicht wahr? aber es ist tatsächlich so. Ich dachte und fühlte nur Angst! … Mein Mann konnte nicht richtig sprechen… nach ca. 1 Stunde, hat man mich dann auch raus gebeten. Also, musste ich gehen. Ich war total Nass durch den Ganzkörper Anzug … Aber, egal, mein Mann lebt!


Zuhause! 

Du sitzt da, und Fragst dich, wie es weiter gehen soll…du bist ABSOLUT NICHT in der Lage, zu Agieren und Reagieren. Ganz gleich, wie es um das Haus und im Haus/Zuhause Aussieht, du bekommst es einfach nicht hin..die einfachtesten Dinge, sind plötzlich, beinahe unüberwindbare Hürden. … Ich hätte niemals gedacht, was alles auf mich zukommen würde. Und das alles musste ich ALLEIN Bewältigen und Bewerkstelligen! Kennt ihr den Spruch: “seid freundlich zueinander, den ihr wisst nie, wann ihr euch gegenseitig braucht”? Das habe ich oft gehört, es betrifft die Familie und den Freundeskreis!….Ein Absoluter, Dummer Spruch! Denn Tatsache ist, das Menschen von denen man Denkt, sie würden da sein, einem Helfen, waren NICHT da, zumindest nicht um zu helfen. … Du stehst da, hast deine Kinder, musst nicht nur mit der Situation klar kommen, das dein Partner auf der Intensiv Station mit einem schweren Schlaganfall liegt, du hast Angst, Panik, weißt nicht wie es weiter geht, ob es weiter geht, was noch passiert. Wird er wieder Gesund? bleiben Einschränkungen? wird er wieder normal sprechen können? gehen können? Ist er Geistig beeinträchtigt? Wird er wieder normal schreiben, lesen können? Was kann noch alles passieren? DAS ist nur ein Bruchteil, von dem ganzen! Wird er sich wieder so Bewegen können, das er Arbeiten kann? (mein Mann ohne arbeiten zu dürfen, Unvorstellbar) und wenn er wieder arbeiten darf, ja, dann halte ich meine Hand drauf! …. Ich passe auf ihn auf….


Du glaubst, damit bist du genug beschäftigt und voller Angst, dann pass auf, es geht weiter….. den es kann sein, das der Gesundheitliche Zustand, sich immer noch zum negativen verändern kann…. Du musst unsagbar viele Papiere bearbeiten, Versicherungen, Arbeitgeber, Nebenberuf, Handwerkskammer, Gewerbeamt, Bau AG, Finanzamt und…und..und..und.. du stehst ganz alleine damit…Du musst, Kunden Informieren und mehr… Du hast dann noch einen Haushalt, Kinder, Enkelkinder….. Und Wats App… Wo ALLE Freunde, Familie, Bekannte, Kunden und Schüler mitlesen, was du in deinen Status schreibst! und “keiner” sich meldet….Es ist immer noch Samstag, und der Tag scheint sich wie ein Kaugummi hin zu ziehen….du vergisst du essen und zu trinken, man muss dich darauf Aufmerksam machen, das du unbedingt etwas trinken musst… und du fühlst nur Angst und leere…den der Mensch, den du von Herzen liebst, liegt auf der Intensivstation in der Schlaganfall Klinik. …..


Sonntag

Nach einer Schlaflosen Nacht, in der du voller Angst und weinend da lagst, siehst du in den Spiegel und Fragst dich, wer diese Person mit den dicken Augen ist… du reist dich zusammen, den du musst in die Klinik, und dein Mann darf nicht sehen das du geweint hast. Die Kinder, sollen es auch nicht mit bekommen….. Und immer diese Fragen, wie das Leben weiter geht, wie alles weiter geht, was du alles erledigen und beachten musst, da wir ansonsten noch mehr Probleme, Stress und Ärger hätten…. Unser Sohn, fährt mich wieder ins Krankenhaus, ich bin ihm so unendlich Dankbar. Es ist so heiß, und eigentlich könnte er an seinem Haus weiter arbeiten, aber nein, er fährt mich. …. Im Krankenhaus wieder wie am Vortag, die ganze Prozedur. Diesmal hat mein Mann mich erkannt, er wusste absolut nicht mehr was den Tag davor passiert ist, auch nicht das ich bei Ihm gewesen bin. Er kann einzelne Wörter sagen, die ich aber kaum Verstehe….Aber, ER LEBT! … alles andere ist mir, als ich bei ihm bin gleichgültig, nicht wichtig…ich bin nur Dankbar, das er noch bei mir ist…. Alles andere bekommen wir schon irgendwie hin. WIR haben schon so viel gemeinsam durchgestanden, das wir auch das miteinander Durchstehen werden…auch, wenn er im Moment, alles andere als einfach ist.


Für mich als Ehefrau ist es schon unsagbar schlimm, aber wie muss mein Mann sich erst gefühlt haben? Ich kann es nur zum Teil nachempfinden, da ich in einer ähnlichen Situation gewesen bin, aber er ist das erste Mal wirklich Krank, das erste Mal mit einer schweren Erkrankung im Krankenhaus, wie Erschreckend muss es für ihn da sein? Er wäre fast Gestorben…..

Diese Stille, diese quellende innere Stille und leere….. und gleichzeitig so voller Angst, Panik, Unruhe, Ungewissheit, Zukunftsängste, was wird sein, wenn doch noch….. wie soll ich ohne meine große Liebe weiter leben, kann ich das überhaupt? 

Du bist allein, mit allem!…doch….nur fast allein..

Ich wusste nicht, wie ich mit dieser schrecklichen Situation Umgehen sollte, ich musste einige Personen Informieren, Familie und die Ängsten Freunde…ich habe nicht viel tun können, ich war nicht in der Lage und dann BÄM…. bekommst du einen Schlag in den Magen nach dem anderen von Menschen, ja, von denen du es dir vor dem ganzen Vorgestellt hast, jedoch nicht in solch einer Situation… 

Wenn du glaubst, es steht jemand vor deiner Tür und Fragt, was und wie sie jetzt Helfen sollen, dann muss ich dich Enttäuschen! Ja, es stehen einige Personen vor der Tür, diese wollen dir aber nicht Helfen, sie Kritisieren und hauen noch verbal drauf…andere Personen lesen bei Wats App deinen Status und Reagieren: NICHT! Menschen die dir/deinem Partner sehr Nahe stehen, standen, machen sich absolut nicht die Mühe, euch zu helfen…ALLE Erwarten das du Bericht erstattest, es Interessiert diese Menschen absolut NICHT wie es dir geht, was in Dir vorgeht, es Interessiert nicht, das du kurz davor bist zusammen zu brechen, nein, sie hauen Verbal weiter drauf…..

Ja, es gibt tatsächlich Menschen, die dann einfach da sind… die dich fast täglich Anrufen um sich nach deinen Mann und nach dir selbst erkundigen, Menschen von denen du es tatsächlich nicht Erwartet hast. Wie ein Freund von uns, der nicht ein schlechtes Wort über meinen Mann gesagt hat, der ihn nicht negativ kritisiert hat. Ja und dann  … steht auf einmal eine Ehemalige Kundin mit ihrem Mann vor der Haustür, streckt mir ihre Hand entgegen in der sie eine Tüte in der Hand hielt, mit essen vom Griechen… 🙁 Sie hat meinen Wats App Status gelesen, das ich vergessen habe zu essen, natürlich auch alles andere… FREMDE Menschen machen sich Sorgen und Gedanken, während andere für dich Sichtbar, am Grillen sind und das nicht nur einmal, und nicht mal so viel Feingefühl und Menschlichkeit besitzen dich zu Fragen ob du mit essen möchtest oder dir einfach etwas vorbei bringen, nein, sie kamen aber um ja, dich wieder zu Kritisieren, deinen Mann zu Kritisieren und Beleidigen! 

Menschen, bei dem jeder andere denken würde, die müssen vor Sorge doch eingehen….Angst haben, kann sein das sie diese haben oder gehabt haben, doch gezeigt haben sie das Gegenteil. 

Ja, und noch eine Kundin, sie half mir unseren Steinhang fertig zu stellen. Sie kam am morgen, knapp 2 Stunden bevor sie zu Arbeit musste… Und dann, noch eine liebe Freundin, sie war einst meine Schülerin… Sie Rief an und kam dann Vorbei um mir mit Übungen zu helfen nicht zusammen zu brechen, einfach so! Bist du da, ja, dann komme ich Vorbei!… Gesagt – getan.  Eine Kollegin, meines Mannes, mit der ich mich angefreundet habe…. Ehrlich gesagt, habe ich es von Ihr nicht Erwartet, aber sie hat uns sehr geholfen und tut es immer noch. Ohne sie, hätte ich die ganzen Unterlagen – für die Rentenkasse und Krankenkasse nicht erledigen können, ich war schlicht weg Überfordert. Sie hat alles für uns erledigt, wir mussten nur noch Unterschreiben.

Meinen aller-größten Respekt und Dank, haben jedoch ein jüngeres Pärchen ….Ohne diese beiden A und M hätten wir jetzt bzw. ich ganz große Probleme. Fremde Menschen, die mir/uns so Hilfreich zur Seite standen und stehen, ist ein großes Glück und gleichzeitig Beschämend wenn man sich ansieht wer da war und tatsächlich geholfen hat.


Es ist Erschreckend, wie Gefühlslos manch Mensch ist! Du stehst da, hast du unsagbare Angst, es prasst so vieles auf dich ein und sie sehen es nicht, wollen es nicht sehen und schon gar nicht fühlen. Gefühlskälte auf der ganzen Linie, auf jeder Ebene. Einfach nur Erschreckend und traurig. ICH kann damit NICHT Umgehen und ich will es auch nicht. Jeder Tag, Kreisen die Gedanken um das Jetzt und die ZUKLUNFT… den was tatsächlich passiert, weißt du in diesem Moment nicht! Und es ist nicht Hilfreich, wenn Menschen vor deiner Tür stehen, absolut ohne Feingefühl und Empathie und dir noch mehr Angst machen… Dann wiederum andere, die dir Dinge Erzählen, die in dieser Situation absolut nicht angebracht sind und du Fragst dich: ” was Passiert hier?” das fragst du dich, dann sehr, sehr oft….. und du Verzweifelst immer mehr… Natürlich hatte ich in dieser Situation Angst, wie es Beruflich weiter geht und natürlich hat mich die Panikmache von dritten in noch mehr Angst Versetzt und natürlich habe ich diesbezüglich dann auch vieles Gesagt, den ich hatte ANGST!… Und diese Angst wurde weiter geschürt… nun kann man sagen, ich hätte ja nichts sagen brauchen, aber…… Warst du schon in solch einer Situation, mit all den Hintergründen? Glaube mir, du bist NICHT in der Lage, anders zu Reagieren….Aber, Du musst  stark sein, keine Schwäche zeigen und auch nicht Schwach sein. Du musst für zwei stark sein und auch für die Kinder, also für 5 insgesamt. Ich musste meine Tochter trösten, ich musste es ihr am Telefon Erzählen, das war die Hölle, sie hat geweint und ich konnte ihr nicht helfen….. 

Ich schreibe, weil eine weise Frau(eine Therapeutin) es mir ans Herz gelegt hat, ich bin zusammen gebrochen…Noch niemals hab ich solch eine leere gespürt, ich habe nur darum gebeten, einfach die Augen zu schließen und nicht mehr in dieser Welt Aufwachen zu müssen….. 

Wenn du so oder ähnlich Empfindest, BITTE suche dir Hilfe! Gebe den Gefühlskalten Menschen NICHT die Macht über dich. Die Ärzte (Hausarzt) hat die Möglichkeit, die einen Dringlichkeit Code zu geben. Ich bin aus einem anderen Grund zum Arzt gegangen, und bin dann zusammen gebrochen und habe nur noch geweint…

Irgendwann, kommt der Punkt, an dem du alles was die letzten Tage und Wochen geschehen ist Überdenkst, darüber Nachdenkst, was gesagt und nicht gesagt wurde, was getan und nicht getan wurde… wie man dir entgegen getreten ist, du Rekapitulierst und von einem Augenblick auf den Nächsten schnürt es dir immer mehr die Luft ab. Ja, ich habe einiges Falsch gemacht, ich bin jedoch ABSOLUT ÜBERFORDERT gewesen und hatte keine Hilfe. Wie sollte ich entsprechend auf bestimmte Situationen und Ereignisse reagieren, wenn ich meinen Halt Verloren habe, einfach nur Überfordert, Hilflos und mich Ohnmächtig gefühlt habe und mich immer noch fühle….Die Menschen sprechen oft davon, das sie immer da sind, wenn man sie braucht, doch die Wahrheit ist, das es leider sehr oft nur “Bla Bla” ist und nicht mehr. Wer wirklich helfen will, fragt nicht lange oder erst, sondern ist da und Fragt was er/sie tun kann! Man wartet nicht, bis eine völlig Verzweifelte und Überforderte Person Anruft! DAS weiß jeder Mensch mit Herz und Verstand!

Kurze Pause

Nicht einmal, wie hier, der Griff an einen Drahtzaun, ist so schmerzhaft, wie das was ich/wir Durchgemacht haben. Ich hoffe das ich mit meinen Erfahrungen, anderen Helfen kann, Ihnen Mut machen kann, nicht Aufzugeben auch wenn man selbst am Boden liegt und andere weiter zutreten, gebt nicht auf!

(Visited 37 times, 1 visits today)